BABOU

 

Scheuer ♥ Schatz auf der Straße braucht auch Unterstützung

BABOU   

Alter: geb. *ca. 2014

Größe SH: ca. 51  cm                         

♥ lebt abseits an einer Straße auf einem verlassenen Grundstück, extrem scheu  ♥

♥ aus diesem Grund z.Z. nicht vermittelbar ♥

                          * eingeschränkte Sehkraft * Stummelschwanz *  

               ♥ Babou hat eine eigene Patin, hurra und vielen Dank, Ilona D.! ♥ 

          ♥ Und Steffi W. ist auch Patin für diesen Schatz, ganz herzlichen Dank! ♥




Update 12.08.2020: Dem einzigartigen Babou macht diese Hitze auch zu schaffen! Seine Haut juckt ihn und er hat sie sich teilweise schon aufgeschuppert :( Aber das lässt doch so einen wundervollen Recken wie Babou nicht davon abhalten, trotzdem gute Laune zu haben, wenn wir kommen, und sich eine extra große Portion Streicheleinheiten abzuholen, bevor es Futter gibt ;) Das Medikament ist geordert und morgen können wir den Süßen behandeln, dann geht es Babou gleich noch etwas besser!


Update 29.05.2020: Der wundervolle ♥ Babou hat leider Probleme mit seinen Ohren - und das noch größere Problem ist, dass er keine fremden Menschen an sich heran lässt. Wenn er ihnen vertraut, dann darf "Mensch" auch so ziemlich alles mit ihm anstellen, aber schon wenn er hört, dass da noch jemand mitkommt - ergreift er die Flucht. Deshalb haben wir nach Rücksprache mit unserem Tierarzt dort Ohrentropfen abgeholt, die er sich nun von uns verabreichen lässt. Na, mal ehrlich, Babou sieht doch richtig fröhlich aus, wenn die Prozedur überstanden ist, oder? Eine Belohnung gab es anschließend natürlich auch selbstverständlich! Wir drücken dem ♥ Süßen die 🍀 Daumen, dass es ihm bald wieder besser geht! 


Anfang Dezember 2019:  Den wundervollen Babou kennen wir nun schon einige Jahre, aber wir haben ihn nur sehr selten angetroffen. Manchmal begleitete er einen älteren Herrn, der die Müllcontainer durchsuchte und Babou etwas zu Fressen hinwarf. Sonst war Babou aber allein auf der Suche nach Futter zu sehen. Wenn wir ihm Futter geben wollten, gestaltete sich dies schwierig, denn sobald Babou bemerkte, dass sich unsere Aufmerksamkeit ihm zuwandte, nahm er seine Beine in die Hand und lief schnell weg. Natürlich ließen wir immer Futter an der selben Stelle zurück, in der Hoffnung, dass er zurückkommen und es fressen wird. Aber wer es letztendlich gefressen hat, wussten wir nie, aber es gibt leider viele Streuner auf Bulgariens Straßen, die dankbar für etwas Futter sind.

 

Irgendwann sahen wir Babou nur noch allein und im Laufe der Zeit verringerte sich der Abstand zu uns. Aber eine schnellere oder unvorsichtigere Bewegung von uns - und er stürzte davon und ließ sich nicht mehr aufhalten. Wir hatten uns schon damit abgefunden, dass er sich nie anfassen lassen wird, aber Babou überraschte uns.... . Bis dato wussten wir noch immer nicht, wo er seinen Schlafplatz hatte oder sich tagsüber aufhielt.... Aber eines Tages konnten wir Babou vorsichtig folgen. Vorsichtig, weil wenn er mitbekommen hätte, dass wir hinter ihm laufen, wäre er wieder davon gestürzt - und wir hätten das Nachsehen gehabt :(

 

Babou führte uns zu einem verlassenen Grundstück, auf dem am Rande ein Bauwagen stand, dem die Tür fehlte. Er hopste die Stufen hoch, drehte sich um und begann uns anzuknurren und zu bellen. Unsere Freude war riesig, wussten wir nun, wo wir den Schatz finden konnten - denn ab jetzt war klar, wo wir ihn füttern würden! Natürlich versuchte Babou uns kläffend zu vertreiben, aber die Tage gingen ins Land und er schien sich endlich auf uns, bzw. das Futter, zu freuen! Nach einigen Wochen kam Babou immer näher, so nahe, dass er an meiner Hand und meinen Beinen herumschnupperte!

 

Und dann, ich kann die Freude mit Worten nicht beschreiben, kam er eines Tages, nahm seinen Kopf unter meine Hand und ich durfte ihn vorsichtig berühren!!!! Er stand wie erstarrt, aber er lief nicht weg!!!! Und seit diesem Tag war das Eis gebrochen!!! Babou springt umher wenn er mich sieht und freut sich wie verrückt!!! Wenn allerdings jemand mit zum Füttern kommt, hält er weiter Abstand! Enzo brauchte einige Monate länger, aber seit wenigen Tagen darf auch er ihn anfassen!!! 

 

Babou wurde von uns gegen Innen- und Außenparasiten behandelt, denn er war ein wandelndes Flohhotel! Jeden Tag fahren wir raus und versorgen ihn mit Futter und Wasser. Der ältere Herr, der in den Bauwagen "gelebt" haben muss, ist tatsächlich verstorben, aber irgendwie scheint er uns zu Babou geführt zu haben, damit er versorgt ist. Jeder mag darüber denken, wie er möchte, aber für mich ist es einfach so! Wenn man sieht, wie Babou sich freut, wenn wir kommen, kann man kaum glauben, dass dieser Schatz Fremden gegenüber unglaublich scheu ist - aber es ist leider so.

 

Babou hat ein Problem mit der Sehkraft seiner Augen, aber er scheint gelernt zu haben, damit umzugehen. Im Moment ist es leider unmöglich, ihm einen Tierarzt vorzustellen, aber eines Tages hoffen wir, dass wir das schaffen! Babou steht aktuell natürlich nicht zur Vermittlung, denn damit würde zur Zeit niemand glücklich werden, auch Babou nicht! Aber es wäre so schön, wenn Babou einen Paten zur Seite hätte, der uns hilft, Babou zu helfen, damit wir ihn weiterhin regelmässig mit Futter und Antiparasitenmittel versorgen können. 

 

♥ Wenn Du ein Herz für Babou hast und ihm sein Leben erleichtern möchtest, übernimm doch eine Patenschaft für diesen Schatz  – vielen Dank!  


16.02.2019: Babou freut sich schon, uns zu sehen, lässt aber noch keine Berührung zu


Babou hält Abstand und springt panisch zur Seite, wenn man ihm zu nahe kommt....